Joblinge im Unternehmen - ein Partnerinterview

Jeder Teilnehmer hat seine eigene Geschichte – die von der ehemaligen Leipziger Teilnehmerin Sophia Liebe ist besonders schön: Als Sophia sich im Frühjahr 2016 mit ihren Bewerbungsunterlagen auf den Weg zum Saturn Markt gemacht hat, wusste sie nicht, was sie erwarten würde. Ein Praktikum als Fachkraft für Lagerlogistik sollte es zunächst einmal werden, doch statt die Bewerbungsunterlagen abzugeben und auf eine Rückmeldung oder Einladung zu warten, behielten die Mitarbeiter die damalige JOBLINGE Teilnehmerin gleich für ein Bewerbungsgespräch da – und stellten sie anschließend umgehend als Praktikantin ein. Doch damit nicht genug: Beide Seiten waren so begeistert, dass auch der Ausbildungsvertrag in Kürze folgte. Mittlerweile ist das erste Lehrjahr geschafft und die Begeisterung hält an: „Meine Ausbildung bei Saturn macht mir jeden Tag viel Freude.“

Was sagen die Partnerunternehmen zur Kooperation mit JOBLINGE? Wie empfinden Sie Geschichten wie die von Sophia Liebe? Diese Fragen haben sich die Teilnehmer der gAG Leipzig ebenfalls gefragt und mit Frau Reimann, Geschäftsführerin von Saturn im Allee-Center ein Interview zu genau dieser Thematik geführt (erschienen im aktuellen Magazin der gAG Leipzig):

Seit wann arbeitet das Unternehmen mit JOBLINGE zusammen?
Unser erster Jobling war Frau Liebe, die seit März 2016 unserem Betrieb beigetreten ist und sich nun in der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik befindet. Im September kam als zweiter Jobling Herr Hiller zu uns. Dieser macht eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Wie läuft die Zusammenarbeit mit JOBLINGE aus Ihrer Sicht? Die Zusammenarbeit ist aus unserer Sicht sehr professionell, wir haben da einen ganz tollen Partner gewonnen. Uns gefällt, dass die jungen Menschen über die ganze Zeit begleitet werden.

Also ist die Aussicht, dass Sie noch weitere Joblinge aufnehmen, gut?
Ja, also wenn es die wirtschaftliche Lage zulassen würde, dann würde ich wahrscheinlich meine beiden Häuser mit noch mehr Joblingen ausstatten, weil ich die Initiative als eine ganz tolle Sache finde.

Hat JOBLINGE besondere Vorteile?
Der Vorteil ist, dass junge Menschen einen Anlaufpunkt haben. Sie können sich orientieren, ausprobieren und ihren richtigen Beruf finden. Wenn man sich eine Ausbildung sucht, baut man auch sein Leben darauf auf. Es geht also um die Zukunft. Durch das Programm wird jeder Jobling darauf vorbereitet: Was will man eigentlich machen? Was macht mir Spaß und was ist meine Zukunft? Das finde ich total wichtig. Wir als Unternehmen profitieren davon, dass wir auch junge Menschen im Haus haben, die das, was sie tun, auch wollen. Die Freude und den Spaß merkt man ihnen an. Also Frau Liebe begeistert mich eigentlich jeden Tag.

Was erwarten sie von Joblingen?
Haben Sie andere Erwartungen als bei anderen Azubis? Nein, ich mache da überhaupt gar keinen Unterschied. Ich erwarte von einem Jobling genau das, was ich von jedem anderen Mitarbeiter auch erwarte: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Motivation, eigenes Engagement. Was können die Joblinge von Ihnen erwarten? Eine gute und fundierte Ausbildung und ich denke, dass man bei uns Spaß bei der Arbeit haben und dass einfach auch der Umgang mit den verschiedensten Menschen erlernt werden kann.

Wie schätzen Sie die Erfolgsaussichten ein?
Wenn jemand drei Jahre seine Ausbildung hier macht, durchläuft er fast jede Abteilung. Man wird nie wieder ein Unternehmen so kennenlernen, wie in einer Ausbildung. Wenn es aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten möglich ist, übernehmen wir auch gerne unsere Auszubildenden. Davon kann man aber nicht von vorneherein ausgehen.

Hatten Sie schon einmal ein besonderes Erlebnis mit einem Jobling?
Ich habe Frau Liebe an ihrem dritten Arbeitstag mit dem MDE-Gerät in den Händen entdeckt. Normalerweise bekommen unsere neuen Mitarbeiter, egal ob Praktikanten oder Azubis, dieses Gerät nicht so schnell in die Hände. Mir wurde dann versichert, dass Frau Liebe neugierig war und wissen wollte, wie es funktioniert. Sie hatte es auch auf Anhieb verstanden. Daran sieht man, sie wollte unbedingt lernen und es genauso machen, wie die anderen auch. Das finde ich einfach toll.

Sophia Liebes Fazit nach Beendigung des 1. Lehrjahres als Fachkraft für Logistik bei Saturn:
„Die Zeit bei JOBLINGE hat mir sehr geholfen, auch in meiner persönlichen Entwicklung. Das Besondere ist, dass die Koordinatoren alles unternehmen, damit jeder eine Ausbildung erhält. Selbst nach dem Programm sind sie immer noch da und helfen bei Problemen, eine gemeinsame Lösung zu finden. Meine Ausbildung bei Saturn macht mir jeden Tag viel Freude.“