Gesucht: Menschen, die Mut machen

Aus eigener Kraft, aber nicht allein: Ziel jedes Joblings ist es, sich einen Ausbildungsplatz selbst zu erarbeiten. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Mentoren, die „ihren“ Jobling rund sechs Monate lang auf diesem Weg begleiten. Die Mentoren sollen selbst fest im Leben stehen und Berufserfahrung mitbringen.

Seit 2007 setzt sich die gemeinnützige Initiative JOBLINGE bundesweit mittlerweile an über fünfundzwanzig Standorten mit großem Erfolg gegen Jugendarbeitslosigkeit ein. Neben Pankow, Friedrichshain und Moabit sind wir auch in der Spandauer Altstadt vertreten.

Damit die Initiative auch hier zum Erfolgsmodell wird, braucht es neben den hauptamtlichen Mitarbeitern auch ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren für die Jugendlichen. Die wichtigste Aufgabe der Mentoren ist es, die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Berufswelt zu begleiten – als Berater, Helfer und Unterstützer. Im Tandem Teilnehmer/Mentor agieren die Mentoren als Vorbilder mit wertvoller Berufs- und Lebenserfahrung.

Das Mentoren‐Programm dauert bis zu sechs Monate: von der Aufnahme des Teilnehmers bis zum Programmende, bei dem ein Ausbildungsvertrag unterschrieben werden soll. Der durchschnittliche Zeitaufwand beträgt zwei Stunden pro Woche für flexibel organisierbare Treffen. Alle Mentoren werden durch das JOBLINGE-Team in Trainingssitzungen eingehend auf ihre Aufgabe vorbereitet und während ihrer Tätigkeit individuell unterstützt.

Sollten Sie oder Ihre Freunde, Bekannten oder Verwandten auf der Suche nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit sein, dann melden Sie sich gerne bei der JOBLINGE gAG Berlin. Unsere Spandauer Kollegen freuen sich über Ihren Kontakt:

Nora Ackermann
Koordinatorin Jugendliche und Mentoren
JOBLINGE gAG Berlin
Ritterstr. 16  
13597 Berlin

Telefon: 030 2084 778 59
E-Mail: nora.ackermann @ joblinge.de 
www.joblinge.de/mentoring