Eine Herzensangelegenheit

Vor dem Bundesligaspiel von Schalke 04 gegen RB Leipzig, stattete Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB und ehemaliger Trainer von Schalke 04, den Joblingen in Gelsenkirchen einen Besuch ab, und das nicht ohne Grund!

Als Ralf Rangnick 2011 sein Engagement beim FC Schalke 04 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden musste, waren ihm der Verein, insbesondere aber auch die Menschen im Ruhrgebiet ans Herz gewachsen. Als „Abschiedsgeschenk“ spendete er der Stiftung Schalke hilft daher 100.000€.

Da sich die Initiative JOBLINGE seinerzeit in Essen in der Gründung befand und man von dem innovativen Konzept begeistert war, war man sich schnell einig, dass man das Engagement der Joblinge auch in Gelsenkirchen bräuchte und adressierte die Spende an die Joblinge gAG Ruhr. Einzige Voraussetzung: Eine Filiale in Gelsenkirchen soll her. Nach dem Start der Joblinge in Essen 2013 konnte diese dann tatsächlich bereits im Februar 2014 eröffnet werden.

Der Kontakt zu Ralf Rangnick war immer da, doch hatte es mit einem vor Ort Termin bisher nicht geklappt. Am vergangenen Samstag war es dann soweit, und Ralf Rangnick nahm sich Zeit. 90 Minuten stand er den Joblingen Rede und Antwort, hörte sich die Geschichten der Teilnehmer an und konnte sehr schnell feststellen, dass sein „Geschenk“ viel bewirkt hat. „Ich bin begeistert, wie die Initiative Joblinge mit den jungen Menschen arbeitet und dabei so tolle Ergebnisse erzielt. Ich treffe hier heute auf junge Menschen, die ihre Zukunft in die eigenen Hände genommen haben und dabei sind, sich eine solide Zukunft aufzubauen!“

Ob er denn nicht manchmal lieber wieder Trainer wäre, statt Sportdirektor, fragte einer der JOBLINGE Teilnehmer. „Früher hätte ich am liebsten alles selber gemacht, sogar den Bus wäre ich am liebsten selbst gefahren! Sowas funktioniert natürlich nicht, dafür braucht man ein Team. Ganz wichtig ist aber, dass man die Dinge, die man dann macht, auch mit dem Herzen macht. Insbesondere im Beruf!“

Fotos: FC Schalke 04