3 Fragen an Can Görtz – Vom Jobling zum EQler zum Azubi

Can Görtz‘ Einstieg in die Ausbildung war nicht einfach: Aufgrund eines langen Krankheitsausfalls fiel sein Abschlusszeugnis ohne Bewertungen aus. Aber potenzielle Arbeitgeber brauchen eine Einschätzung und da war die Einstiegsqualifizierung (EQ)der ideale Weg für ihn, sich seinen  Wunschausbildungsberuf Fachinformatiker für Systemintegration zu erarbeiten.


Wie hat dir die Einstiegsqualifizierung geholfen, dir deinen Ausbildungsplatz zu erarbeiten ?

Auf der einen Seite bot die EQ meinem Arbeitgeber Cancom die Möglichkeit, sich im Vorfeld zur Ausbildung ein realistisches Bild von mir zu machen. Auf der anderen Seite hatte auch ich die Chance, meinen Ausbildungsberuf vorab sehr genau kennenzulernen und Cancom von mir zu überzeugen. Das hat auch wunderbar geklappt, denn schon nach zwei Monaten EQ hatte ich die mündliche Ausbildungsübernahmezusage.

 

Wie lief dein Einstieg konkret ab? Gab es Unterschiede zu anderen Azubis?

Cancom hat von Anfang an nicht zwischen meinen und den Aufgaben der anderen Azubis unterschieden. Das hat mich sehr motiviert. Ich durfte verschiedene Abteilungen durchlaufen, um zu gucken, wo es am besten passt. Am Ende bin ich im Projektmanagement gelandet und finde es super. 

 

Wie sah die Unterstützung von Cancom aus?

Ich hatte während der gesamten EQ-Zeit einen sehr guten Kontakt zu meinem Ausbilder. Wenn wir uns nicht täglich gesehen haben, gab es jeden Freitag eine Stunde Zeit, in der ich über alles mit ihm sprechen konnte und er mir Rückmeldung zu meinen Aufgaben und meiner Leistung gegeben hat. Die Berufsschule ist mir glücklicherweise echt leicht gefallen. Mein Klassenlehrer hat sogar erst am letzten Schultag bei der Zeugnisübergabe gemerkt, dass ich erstmal „nur“ in einer EQ war. Das Beste daran war, dass ich in der Schule so gut mitgekommen bin und auch Cancom so zufrieden mit mir war, dass mir die EQ-Zeit auf meine Ausbildungszeit angerechnet wird – ich also verkürzen kann.

 

Welche Tipps hast du für zukünftige EQ-ler?

Ich habe die EQ von Anfang an als stark verlängerte Probezeit betrachtet und mich entsprechend richtig reingehängt, was letztendlich mit der Ausbildungszeitanrechnung belohnt wurde.

 

Sie wollen mehr wissen? Weitere Informationen für Jugendliche, Unternehmen oder allgemein zur betrieblichen Einstiegsqualifizierung finden Sie hier.