Jetzt spenden!

"Einfach zu Hause bleiben ist unangenehm und langweilig“

31.05.2021 | gAG Region Stuttgart

Der 28-jährige Hassan floh vor gut zwei Jahren alleine aus Somalia nach Deutschland. In seinem Heimatland studierte er unter anderem Informatik – in Deutschland konzentrierte er sich zunächst auf seine Sprachkenntnisse. Schließlich fand er den Weg zu JOBLINGE und unterschrieb vor Kurzem seinen Ausbildungsvertrag als Fachinformatiker für Systemintegration bei einem großen Medizintechnikhersteller im Großraum Stuttgart.

Wie hat JOBLINGE dein Leben beeinflusst?

Ehrlich gesagt hätte ich sonst vielleicht nie eine Ausbildung bekommen. JOBLINGE hat uns viele Unternehmen präsentiert, die Gespräche vorbereitet, die Geschäftskultur in Deutschland nahegebracht. Das waren viele Themen, die ich nie gewusst oder vorbereitet hätte.

Was bedeutet arbeiten gehen für dich?

Ganz einfach: Das Leben für mich ist Arbeit. Ich bin jung, ich bin kräftig. Ich finde, einfach zu Hause bleiben unangenehm und langweilig. Als ich noch in Somalia war, habe ich jeden Tag was zu tun gehabt in meinem Arbeitsleben und fünf Tage die Woche von 6 bis 6 gearbeitet.

Welchen Job hattest du in Somalia?

Ich habe Informatik und Kommunikationstechnologie studiert, dann ein Jahr ehrenamtlich als Aushilfslehrer gearbeitet: Da habe ich den Schülern im Computerzimmer geholfen und bei der Betreuung unterstützt. Danach habe ich drei Jahre als Systemadmin in einem Medienunternehmen gearbeitet.

Was ist dein Traum für die Zukunft?

Ein stabiles Leben mit Karriere. Ich bin eine IT-Person – wir müssen immer unsere Kenntnisse aktualisieren, in dem Bereich kommt immer was Neues, da will ich dranbleiben. Und auch eine Familie gründen, wenn es möglich ist.